Evangelisches Profil

Vermittlung christlicher Grundwerte

„Meister, welches ist das vornehmste Gebot im Gesetz? Jesus aber sprach zu ihm: ‚Du sollst lieben Gott, deinen Herrn, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte‘ Dies ist das vornehmste und größte Gebot. Das andere aber ist dem gleich: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst’. In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.“ (Matt 22, 36-40)

Die in Matthäus formulierten Gebote sind die Grundlage für unser Bestreben, jeden einzelnen kleinen und großen Menschen in seiner Einzigartigkeit zu sehen. Er soll sich in unserer Einrichtung angenommen und geachtet fühlen. Ein freundlicher, ehrlicher und liebevoller Umgang miteinander, füreinander da zu sein, bei Meinungsverschiedenheiten versöhnlich zu wirken ist unsere Grundhaltung. Nur auf diesem Hintergrund können christliche Grundwerte erfahrbar und auch erlernbar werden.

Biblische Geschichten und Gestaltung des kirchlichen Jahreskreises

Es ist uns wichtig, den Kindern und Erwachsenen Jesus Christus als Leitbild für das eigene Denken und Handeln näher zu bringen. Sein Tun machen wir anhand von biblischen Geschichten erfahrbar. Als prägend und hilfreich gerade im Freizeitbereich erachten wir hierbei das gemeinschaftliche Erleben und die Gestaltung des kirchlichen Jahreskreises. Hier können wichtige Impulse auch für familiäre und örtliche Umfelder vermittelt werden.

Gottesdienste und Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden

Uns liegt auch daran, den Glauben lebendig zu halten sowie neu zu wecken. Dabei erachten wir es als sinnvoll und heilsam, gemeinsam mit den Kindern den Kreislauf der Feste und Zeiten des Kirchenjahres immer wieder neu zu entdecken. Dies gilt nicht nur für die Arbeit bzw. Gemeinschaft innerhalb der Schule, sondern auch für eine intensive Zusammenarbeit mit den örtlichen und regionalen Kirchgemeinden. Schulandachten und Gottesdienste finden regelmäßig in der Rempliner Kirche statt. Ein ökumenischer Austausch soll ebenfalls gefördert werden. Kirchliche Mitarbeiterinnen und Pastoren der Umgebung begleiten und unterstützen die Zusammenarbeit.

Religionsunterricht

Der evangelische Religionsunterricht ist Teil unseres Schulprofils und daher für alle Kinder obligatorisch. Religiöse Themen durchziehen darüber hinaus alle Fächer, beispielsweise durch die Auswahl von Texten, in denen Geschichten aus der Bibel vermittelt werden. Festzeiten des Kirchenjahres werden als Unterrichtsthema aufgegriffen und dienen dazu, das gesamte Schuljahr zu strukturieren. Situationsbedingt thematisiert jeder Lehrer, unabhängig vom Fachprofil, den Glauben im Unterricht.

Christliche Rituale

In das schulische Leben werden christliche Rituale einbezogen. Die Woche beginnt mit einer Andacht und vor gemeinsamen Mahlzeiten wird ein Tischgebet gesprochen.

Am und im Schulgebäude sind christliche Symbole vorhanden, zum Beispiel das Kreuz oder der Fisch, deren Bedeutung den Kindern vermittelt und erklärt wird. Die Kinder lernen auch Ausdrucksformen des christlichen Lebens kennen, etwa den Segen, das persönliche Gebet oder die christliche Meditation.

Menü