Soziales Lernen

Das soziale Miteinander hat an der Benjamin-Schule einen sehr hohen Stellenwert. Um ein gutes Schulklima und soziale Kompetenzen der Schüler zu fördern, ist das Fach „Soziales Lernen“ im Schulplan fest verankert.

Soziales Lernen ist ein Lernprozess, der die Entwicklung der Selbst- und Sozialkompetenz unterstützt. In erster Linie hat es die Erweiterung des Verhaltensrepertoires zum Ziel. Es dient also nicht vordergründig dem Wissenserwerb, sondern dem Reflektieren und Verändern des individuellen Verhaltens.

Rahmenbedingungen und pädagogische Schwerpunkte im Fach Soziales Lernen

  • In den im Stundenplan fest verankerten Interaktionsstunden werden die Kinder der Klassen 1-3 in kleinen Gruppen bis zu 10 Kindern dazu befähigt, mehr über sich selbst und über das friedliche Zusammenleben in der Gemeinschaft zu erfahren. Die Interaktionsstunden finden im vierwöchigen Rhythmus statt.
  • Soziales Lernen trägt zur Weiterentwicklung bzw. Verbesserung des Gruppenklimas und der Schulgemeinschaft bei.
  • Ebenfalls beugt Soziales Lernen der Gefährdung von Kindern im Rahmen des Kinderschutzes vor.
  • Das Unterrichtsfach ist erlebnis- und handlungsorientiert.
  • Themen sind beispielsweise aktives Zuhören, Umgang mit Konflikten, gute Zusammenarbeit, Selbstvertrauen, Nähe und Distanz, Methoden der gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg usw.
Menü